Fotolehrgang Lektion 2 -- Die Belichtung in der digitalen Fotografie



Navigation

Fotolehrgang

Die Belichtung -- Informationen zur allgemeinen Belichtung

Fotolehrgang Lektion 2 -- Die Belichtung

Die Belichtung bei der digitalen Fotografie

Was bedeutet Belichtung bei der digitalen Fotografie?

Ohne Licht geht in der Fotografie überhaupt nichts, dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um digitale oder um analoge Fotografie handelt.

Nicht umsonst spricht man beim Fotografieren auch von Ablichten. Das Foto entsteht schließlich während der Belichtung. Das vom Motiv reflektierte Licht fällt durch das Objektiv auf den Sensor, genau jetzt entsteht das Bild.

In Kombination von Belichtungszeit und Blende wird bestimmt, wieviel Licht und wie lange das Licht auf den Bild-Sensor fällt. Blende und Belichtungszeit können bei vielen guten Kameras manuell gewählt werden, bei einer digitalen Spiegelreflexkamera sollte dies jedoch Standard sein.

Mit Hilfe der Einstellung von Blende und Belichtungszeit kann also die Lichtmenge, die auf den Sensor fällt, gesteuert werden.

Für die richtige Belichtung spielt auch die richtige Kombination zwischen Blende und Lichtmenge eine entscheidende Rolle, durch diese Kombination wird entschieden, ob Ihre Aufnahme richtig belichtet, überbelichtet oder unterbelichtet wird.

Die Lichtmenge, die für eine ausreichende Belichtung benötigt wird, ist die gleiche, egal ob ich bei kleiner Blende länger belichten oder bei großer Blende nur kurz belichten muß. Vorstellen kann man sich das Ganze sehr gut, wenn man ein bis zum Rand gefülltes Wasserglas mit einem ausreichend belichteten Bild vergleicht. Ein Wasserglas, welches nur halbvoll ist, (oder halb leer) ist demnach vergleichbar mit einem unterbelichteten Bild, während ein Glas wo das Wasser überläuft, vergleichbar ist mit einem überbelichteten Bild. Wird der Wasserhahn voll aufgedreht (offene Blende / große Blende), wird das Glas auch schnell gefüllt sein, also die Zeit, die der Wasserhahn aufgedreht werden muß, bis das Glas voll ist, ist dementsprechend kurz. Wird der Wasserhahn nur gering aufgedreht, vergleichbar mit einer kleinen Blende, wird eine längere Zeit benötigt, um das
Glas zu füllen. Genau so müssen Sie sich das Verhältnis zwischen Blende und Belichtungszeit vorstellen.

Doch auch wenn unterschiedliche Kombinationen von Blende und Belichtungszeit zu richtig belichteten Fotos führen, so können jedoch diese unterschiedlichen Kombinationen große Auswirkungen auf die Gestaltung der Bilder haben.

weiter zu Lektion 3 Belichtung und die richtige Einstellung der Blende


Fotografie Lexikon

Fotogalerie

Neues